Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Porsche kann im ersten Halbjahr 2012 Umsatz und Ergebnis steigern.
27.07.2012

Stuttgart. Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG setzte im ersten Halbjahr 2012 ihren Wachstumskurs fort und steigerte ihren Umsatz im Berichtszeitraum um 29,3 Prozent auf 6,76 Milliarden Euro. Der Absatz legte um 22,5 Prozent auf 68.940 Fahrzeuge zu. Das operative Ergebnis erreichte 1,26 Milliarden Euro und damit im Vorjahresvergleich einen Zuwachs von 20,6 Prozent. Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, wertete diese Zahlen als eindrucksvollen Beleg für die Nachhaltigkeit des Wachstumskurses von Porsche. „Wir bieten unseren Kunden herausragende Sportwagen, die höchsten Ansprüchen gerecht werden. So können wir auch in konjunkturell schwierigeren Zeiten in der Erfolgsspur bleiben“, führte Müller aus.

Lutz Meschke, Finanzvorstand der Porsche AG, betonte neben der Ertragskraft die gesunde und skalierbare Kostenstruktur der Porsche AG: „Mit einer Umsatzrendite von 18,7 Prozent liegen wir weiterhin über unserer strategischen Zielgröße von 15 Prozent. Für das aktuelle Geschäftsjahr gehen wir trotz der hohen Entwicklungs- und Strukturaufwendungen für neue Modelle davon aus, das Vorjahresergebnis zu übertreffen und unsere Renditeziele zu erreichen“, ergänzt der Porsche-Finanzvorstand weiter. Im Jahr 2012 plant Porsche unter anderem, weitere Derivate des 911 auf den Märkten einzuführen. Der Macan und der 918 Spyder werden im kommenden Jahr in Produktion gehen.

Im ersten Halbjahr 2012 war der 911 mit einem Plus von 42,8 Prozent die Baureihe mit der größten Zuwachsrate, gefolgt vom Panamera (+30,6 %) und dem Cayenne, der um 24,7 Prozent zulegte. Beim Boxster, der im März 2012 auf dem Genfer Autosalon seine Weltpremiere feierte und seit April im Handel ist, kann sich Porsche über ein hohes Kundeninteresse und einen starken Auftragseingang freuen. Größter Einzelmarkt war im Zeitraum von Anfang Januar bis Ende Juni 2012 die USA, hier setzte Porsche 16.864 Fahrzeuge ab. Auf dem zweitgrößten Markt, in China, stieg der Absatz um rund 38 Prozent auf 15.638 Einheiten. Aber auch auf dem deutschen Markt war Porsche mit einem Zuwachs von fast 24 Prozent auf 8.335 Fahrzeuge sehr erfolgreich.

Porsche produzierte im ersten Halbjahr 2012 insgesamt 75.476 Fahrzeuge. Das entspricht einem Zuwachs von 16,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Mitarbeiter im Porsche-Konzern, die sich zum Ende des ersten Quartals 2012 (31. März) auf 16.032 Mitarbeiter erhöht hatte, stieg zum 30. Juni 2012 weiter auf 16.330 Beschäftigte.

PORSCHE AG Konzern

Januar bis Juni

2012

2011

Veränderung (%)

Absatz (Fahrzeuge)

68.940

56.272

22,5

911

14.420

10.101

42,8

Boxster/Cayman

4.008

6.199

-35,3

Cayenne

35.409

28.405

24,7

Panamera

15.103

11.567

30,6

Produktion (Fahrzeuge)

75.476

64.951

16,2

911

14.740

11.280

30,7

Boxster/Cayman

4.941

8.077

-38,8

Cayenne

39.746

31.661

25,5

Panamera

16.049

13.993

15,2

Umsatz (Mio. €)

6.757

5.224

29,3

Operatives Ergebnis (Mio. €)

1.261

1.046

20,6

Mitarbeiter

16.330

16.032*

1,9


* Stichtag: 31.03.2012


Zurück zur Übersicht